"Translatio" et consécration des églises avec vin d'honneur, le "Jodokstrunk"

Die Begeisterung, um den 13. Dezember (so kurz vor Weihnachten) den Pfarrpatron zu feiern, war immer etwas verhalten, galt es doch eigentlich für Pfarrer und Chor, schon die Weihnachtstage vorzubereiten. Deshalb hat die Gemeinde ein anderes Datum aufgegriffen: In unserem Kalender von 1491 (!) finden wir den Eintrag, dass am 15. Oktober die Reliquie Jodoks in die neue Pfarrkirche übertragen worden sei. Das war der Pfarrei Grund genug, Mitte Oktober Kirchweih und Patrozinium, also Geburtstag und Namenstag gemeinsam zu feiern, zumal auch in anderen Kirchen die "Translatio" festlicher begangen wird als der Gedenktag selber.

In den letzten Jahrzehnten ist es in der Pfarrei fester Brauch geworden, zum Ausklang des Sonntags noch die Jodoks-Vesper zu singen und sich anschließend zu einem geselligen Jodokstrunk zusammenzusetzen, in Erinnerung daran, dass Jodok ja auch der Patron der Winzer ist. "Bei der Vesper wird anlässlich der "Translatio" mit dem Reliquiar eine kleine Prozession in der Kirche gehalten."

Mitzudenken ist hier auch alles, was sich in Jodoksgemeinden und -Bruderschaften im Laufe der Zeit eingespielt und in festen Bräuchen seinen Ausdruck gefunden hat. Besonderres Gewicht haben die herbstlichen Pilgertage, die sich aus den verschiedenssten Eifel-Orten nach Langenfeld und zur J-Kapelle im Nitztal auf den Weg machen.

Pfarrei St. Jodok
Freyung 629
84028 Landshut
Tel. 0871/92 30 40
eMail: info(at)st.jodok-landshut.de

P1010341.jpg
Aux vêpres, on commémore la "Translatio" par une petite procession dans léglise avec le reliquaire.

weiter zu: Entscheidung